In dieser Artikelserie möchte ich euch die einzelnen Feiertage im Laufe des Kalenderjahres vorstellen. Der erste dieser Feiertage ist seit 1986 Martin Luther King Day, er findet jeden dritten Montag im Jänner statt.

Es ist ein recht junger Feiertag, denn das Gesetz zur Schaffung dieses Feiertags wurde erst 1983 von Ronald Reagan nach langen Bemühungen zahlreicher Politiker und Unterstützungsbewegungen unterzeichnet. Obwohl dieser Feiertag seit 1986 offiziell eingeführt ist, wird er erst seit 2000 in allen Bundesstaaten beachtet.

Da dieser Feiertag erst seit relativ kurzer Zeit besteht gibt es noch keine besonderen Traditionen. Obwohl dieser Feiertag in allen Bundesstaaten gilt, haben nur gut ein Drittel der Arbeitnehmer frei.

Wer war Martin Luther King?

Martin Luther King Jr. wurde 1929 in Georgia geboren. Schon in jungen Jahren bewies er außergewöhnliche Leistungen, er übersprang schon vor seinem 15. Lebensjahr zwei Schulklassen. Nach einer College Ausbildung  promovierte er 1955 zum Doktor der Theologie.

Martin Luther King war der wohl bekannteste Vertreter des Civil Rights Movements in den 50er und 60er Jarhen. Diese Bewegung wurde durch seinen Einsatz zu einer Massenbewegung die letztendlich zur Aufhebung der Rassentrennungsgesetze führte. Wegen seinem Engagement im Civil Rights Movement erhielt Dr. King vier Jahre vor seiner Ermordung 1968 den Friedensnobelpreis.

Dr. Martin Luther King bei einer Pressekonferenz 1964
Martin Luther King, 1964
Quelle: Wikipedia

Seine wohl bekannteste Rede ist „I have a dream…“ die er am 28. August 1963 in Washington D.C. vor dem Lincoln Memorial vor mehr als 250.000 Menschen gehalten hat:


I have a dream that one day this nation will rise up and live out the true meaning of ist creed: „We hold these truths to be self-evident; that all men are created equal.“
I have a dram that one day on the red hills of Georgia the sons of former slaves and the sons of former slave-owners will be able to sit down together at the table of brotherhood.“

Dr. Martin Luther King – 28. August 1963, Washington D.C.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Aufzeichnung der Rede am Marsch auf Washington D.C. für Jobs und Freiheit

Aufgrund ihrer kulturellen und historischen Bedeutung für die USA wurde die Rede am 27. Januar 2003 in die National Recording Registry der Library of Congress aufgenommen.

Seine Ermordung am 4.April 1968 ist bis heute noch Anlass für Verschwörungstheorien. Das politisch motivierte Attentat führte in zahlreichen Städten zu Krawallen, besonders in Washington D.C. gab es schweren Unruhen.

Seit 1991 ist in dem Motel auf dessen Balkon King erschossen wurde das National Civil Rights Museum das sich mit der Geschichte der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung beschäftigt.

Dr. Martin Luther King wurde am South View Cemetery in Atlanta beerdigt.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.