Shenandoah National Park

Der Shenandoah National Park ist ein für amerikanische Distanzen relativ schmaler Streifen bewaldeter Hügel und Berge der Apalachen in Virginia. Die meisten Besucher nützen den Skyline Drive, der über ca. 160km durch den Park führt.
Skyline Drive, Shenandoah National Park

Der Shenandoah National Park ist ein für amerikanische Distanzen relativ schmaler Streifen bewaldeter Hügel und Berge der Appalachen in Virginia. Die meisten Besucher nützen den Skyline Drive, der über ca. 160km durch den Park führt. Auch bei unserem Besuch 2008 haben wir uns für diese Route entschieden.

Skyline Drive

Der Skyline Drive verläuft in Nord / Süd Richtung entlang der Kammlinie der Blue Ridge Mountains. Seit 1926 ist das Gebiet als Nationalpark geschützt. Mit etwas Glück kann man hier neben Rotwild auch Truthähne, Bären und Rotluchse in freier Wildbahn beobachten. Besonders schön sind auch die wilden Azaleen und Lorbeer.

Für begeisterte Wanderer hat der Nationalpark viele schöne Wanderwege zu bieten, die 794 Quadratkilometer Parkfläche sind eigentlich ein Wanderparadies schlechthin. Auf mehr als 70 Aussichtspunkten entlang des Skyline Drives kann man die Schönheit der Region auch mehr oder weniger aus dem Auto heraus genießen.

Appalachian Trail Shenandoah National Park Sektion

Wer den Park wirklich erleben will, sollte definitiv zu Fuß unterwegs sein. Ein besonderer Wanderweg im Shenandoah National Park ist der Abschnitt des Appalachian Trails. Der insgesamt über 3000km lange Weitwanderweg führt 185km lang durch den Park. Entlang dieses Trails gibt es immer wieder kleine Unterstände oder Hütten, in denen man übernachten kann. Luxuriös ist dies allerdings nicht, meist sind es offene Bretter-Verschläge in denen man den eigenen Schlafsack auspacken muss. Neben diesen Unterständen gibt es meist ausreichend Platz um mit einem kleinen Zelt zu campen, sollte der Unterstand bereits voll belegt sein.

In der Nähe des Parks gibt es auch zahlreiche Bed & Breakfast Unterkünfte, die einen an einer Station des Trails morgens abliefern und an einer anderen abends wieder abholen (Slack-Packing). So benötigt man kein Übernachtungs-Equipment und kann dennoch eine mehrtägige Wanderung unternehmen.

Besonders empfehlenswert ist ein Besuch ab Mitte Oktober, dann färbt sich das Herbstlaub in wunderschönen Rot- und Gelbtönen. Wer im Sommer hier ist, der kann eine Vielzahl an Wildblumen sehen.

wichtige Informationen

  • Website: http://www.nps.gov/shen/
  • Öffnungszeiten: ganzjährig, im Winter kann es aufgrund von Schnee zu Straßensperren kommen.
  • Der America the Beautiful Annual Pass wird hier akzeptiert. Besucht man mehrere Nationalparks oder Federal Recreation Sites zahlt sich dieser Pass schon in kurzer Zeit aus!

Inhalt

Teile diesen Artikel

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

Das könnte dich auch interessieren...

Inspiration für deine nächste Reise gesucht?

Melde dich für den Newsletter an und erhalte interessante Informationen rund ums Reisen in den USA direkt in deinen Posteingang!