12 Tipps für einen entspannten Langstreckenflug

Erprobte und bewährte Tipps für deinen nächsten Langstreckenflug damit du die nächste Reise entspannt beginnen und beenden kannst.

Wenn man von Europa aus nach Asien, Australien, Nord- oder Südamerika fliegt – also mehr als 300km oder 3,5h Flugzeit – hat man einen anstrengenden Langstreckenflug vor sich. In diesem Artikel möchte ich dir 12 wertvolle, selbst erprobte Tipps geben wie du diese Reise möglichst entspannt machen kannst.

Tipp #1: Die richtige Kleidung

Service im Jahr 1969 an Bord einer SAS DC-8
Service im Jahr 1969 an Bord einer SAS DC-8

Die Zeiten in denen man mit Anzug und Krawatte oder besonders schönem Kleid ins Flugzeug gestiegen ist, sind lange vorbei. Wer einen mehrstündigen Flug antritt, sollte auf besonders bequeme Kleidung achten:

  • keine engen Kleidungsstücke! Empfehlenswert sind lose sitzende Kleidungsstücke wie z.B. eine Jogginghose und T-Shirts sowie Sweater oder Hoodies.
  • bequeme Schuhe mit denen man weite Strecken gehen kann
  • Zwiebel-Look ist in! Trägt man Schichten kann man leichter auf wärmere oder kältere Umgebungen reagieren.

Tipp #2: Schütze dein Gehör

Flugzeugkabinen sind laute Umgebungen. Je nach Flugzeugtyp kann der Lärmpegel zwischeen 60 und 85 Dezibel liegen, beim Start sogar noch deutlich darüber. Der Entspannungsgrad nach einem Langstreckenflug ist durchaus anders, wenn der Lärm zumindest für eine Zeit gedämpft wird.

Wer häufig fliegt, sollte eine Investition in Noise Cancelling Kopfhörer überlegen. Falls das zu teuer ist zahlt es sich aus ein Set Ohropax aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt mitzunehmen. Besonders wenn man vor hat, während des Flugs ein paar Stunden zu schlafen ist das empfehlenswert.

Tipp #3: Lesestoff als Zeitvertreib

Auch wenn man auf einem Langstreckenflug das Entertainment System der Airline benützen kann schadet es nicht ein Buch, Zeitschriften und Musik mit zu haben. Mit einem spannenden Krimi oder einem Roman vergeht die Zeit doch schneller! In meinem Handgepäck ist mein Kindle eReader immer mit dabei.

Tipp #4: Dein eigenes Entertainment System

Nicht immer sind die angebotenen Filme im Entertainment System der Airline nach dem persönlichen Geschmack. Wer ein Tablet / iPad mit auf die Reise nimmt, kann sich einen Film, ein paar Serien-Episoden oder eine Aufzeichnung eines Sportevents (Fußballspiel, Tennismatch, etc.) herunterladen. Viele Anbieter von Streaming Diensten bieten diese Funktion bereits an.

Tipp #5: Smart gepacktes Handgepäck

Dinge, die man während des Langstreckenflugs benötigen könnte, sollte man nach Möglichkeit so verstauen, dass man seinen Sitzplatz dafür nicht verlassen muss. Ein Rucksack oder eine Handtasche haben auch unter dem Sitz Platz (Ausnahme: Exit-Row während Take-Off und Landung). Besonders wenn man einen Fensterplatz hat ist es empfehlenswert nicht alles ins Overhead Compartment zu verstauen, so muss man seine Mitreisenden nicht bitten aufzustehen.

Gewicht des Handgepäcks

Beachten sollte man auch auf jeden Fall das Maximal erlaubte Gewicht eines Handgepäckstücks. Bei den meisten Airlines beträgt dies 8kg. Dieses Limit kommt allerdings nicht daher, dass die Flugbegleiter/innen nicht so schwer heben sollen: die Klappen mit denen die Gepäckfächer über den Sitzen verschlossen sind, sollen auch bei schweren Turbulenzen das dort abgelegte Handgepäck noch sicher verwahren können. Je schwerer die einzelnen Gepäckstücke, umso größer die Last, die sie im Fall des Falles zurückhalten müssen.

Tipp #6: Träum was schönes – auch am Langstreckenflug

Nackenpolster und Schlafmaske auf einem Langstreckenflug

Mit auf die Reise sollten auch eine Schlafmaske und eventuell ein Nackenpolster kommen. Zwar lassen sich die Kopfstützen der modernen Langstrecken-Sitze auch etwas seitlich aufklappen, manche Personen finden ein persönliches Nackenkissen jedoch bequemer.

So kann man leichter einige Stunden schlafen, hat kein Nackenweh und kommt erholt am Reiseziel an. Auch ein JetLag lässt sich mit ein paar Stunden Schlaf am Flug leichter bewältigen.

Tipp #7: Spa feeling in the Air

Die Luft in einem Flugzeug ist sehr trocken. Lippenpflege (Blistex, Labello, Vaseline, etc.) gehört daher in jedes Handgepäck auf einem Langstreckenflug! Mit in die Tasche sollten auch eine Zahnbürste und feuchte Kosmetiktücher gepackt werden. Zum Einen, weil man so auch unterwegs für eine gewisse Grund-Hygiene sorgen kann, zum Anderen aber auch weil man, wenn der Koffer nicht gleich mit kommt oder am Flughafen verloren geht, nicht gleich ganz „ohne“ da steht.

Natürlich muss man hier auch auf die erlaubten Maximal-Größen für Flüssigkeiten achten – die meisten dieser Produkte gibt es zum Glück schon als Reise-Größe, das spart nicht nur Nerven am Security Check, sondern auch Gewicht im Handgepäck!

Tipp #8: Auf die Route kommt es an

Wer entspannt reisen möchte sollte schon beim Buchen der Reiseroute ein wenig aufpassen. Reicht die Zeit für einen Umstieg? Gibt es Direktflüge?

Beim Buchen von mehreren Flügen sollte man darauf achten auch im Fall einer Verspätung noch genug Zeit für den Umstieg zu haben. Ein Layover von nur 1-2 Stunden kann so schnell zu einem unerwarteten Stressfaktor werden, besonders wenn man während des Layovers in die USA einreisen muss.

Mitunter zahlt sich auch der Aufpreis für einen Direktflug aus, so spart man sich nicht nur anstrengende Reisezeit sondern minimiert auch das Risiko von Verspätungen und verpassten Flügen.

Screenshot from Seatguru.com
Screenshot © Seatguru.com

Tipp #9: Der richtige Sitzplatz für einen entspannten Langstreckenflug

Sitzplatz ist nicht gleich Sitzplatz! Bucht man sein Ticket online und nicht im Reisebüro kann man meist schon bei der Buchung den gewünschten Sitzplatz auswählen. Spätestens aber beim Einchecken muss man sich entscheiden.

Sitzreihe ist nicht gleich Sitzreihe: zu Beispiel können die Sitze vor der Exit-Row nicht nach hinten gelehnt werden. So wird sicher gestellt, dass im Fall einer Notevakuierung des Fliegers jeder genügend Platz hat um das Flugzeug schnellstmöglich zu verlassen.

Eine tolle Hilfe ist hier Seatguru.com: hier kann man seinen Flug finden und sieht eine Karte von guten oder weniger guten Sitzplätzen.

Tipp #10: Aufpreis zahlt sich mitunter aus

Auf langen Strecken und besonders am Rückflug aus dem Urlaub ist zu überlegen ob man den Aufpreis von meist ein paar hundert Euro für ein Premium Economy oder Business Class Ticket in Kauf nimmt. Eventuell kannst du auch Prämien von Vielfliegerprogrammen für das Upgrade nützen. (Vielflieger-Prämien kann man übrigens auch mit Kreditkarten sammeln!)

Die Sitzplätze dieser Ticketkategorien sind doch um einiges komfortabler als die Standard Economy Sitze. Sie sind ein wenig breiter und bieten um einiges mehr Beinfreiheit. So kann man die Urlaubserholung noch länger mit in den Alltag nehmen anstatt sie gleich am Rückflug wieder los zu werden.

Tipp #11: ausreichend Wasser trinken

Die Luft auf einem Langstreckenflug ist sehr trocken. Idealerweise achtet man schon zwei bis drei Tage vor einem Langstreckenflug darauf, die empfohlene Flüssigkeitsmenge von 1,5 bis 2 Litern pro Tag auch tatsächlich zu erreichen. Nicht in diese Flüssigkeitsmenge zählen sollte man alkoholische Getränke, denn Alkohol entzieht dem Körper Flüssigkeit.

Durch ausreichendes Trinken vor dem Flug ist der Körper bereits von Beginn an ideal auf einen anstrengenden Zeitraum vorbereitet. Durch den dann ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt sinkt auch die Gefahr einer Thrombose, ausschließen kann man sie dadurch natürlich nicht. Wer hier in eine Risikogruppe fällt, sollte in jedem Fall den Allgemeinmediziner um Rat fragen!

Während einem Langstreckenflug sollte man ebenfalls darauf achten, regelmäßig und in ausreichender Menge zu trinken. Viele Airlines, wie beispielsweise Austrian Airlines und Lufthansa, teilen auf Transatlantikflügen oft Mineralwasserflaschen an alle Passagiere aus. Aber auch auf allen anderen Langstreckenflügen gibt es immer ausreichend zu trinken, falls das Personal nicht regelmäßig mit dem Bordservice durch die Reihen geht, hat man jederzeit die Möglichkeit in der Galley um ein Glas Wasser oder Saft zu bitten.

Auf vielen Flughäfen findet man auch Stationen an denen man eine Wasserflasche wieder auffüllen kann. Während es bei der Flughafen-Sicherheitskontrolle nicht erlaubt ist, größere Flüssigkeitsmengen mitzunehmen, ist es nicht verboten eine leere Wasserflasche mitzunehmen.

Tipp #12: Mach ein wenig Bewegung

Gehe vor dem Flug noch ein wenig spazieren, es reicht wenn du eine Runde durch den Terminal spazierst. So kannst du deine Beine noch etwas ausstrecken, bevor du für mehrere Stunden auf deinem Sitzplatz bleibst. Wenn du auf deiner Reise umsteigen musst, nütze auch hier die Gelegenheit deine Beine etwas zu bewegen indem du anstatt der Rolltreppen und -bahnen lieber zu Fuß gehst.

Auch während dem Flug tut es gut, hin und wieder aufzustehen. Eine kleine Wartezeit vor der Flugzeug-Toilette bekommt hier sogar noch eine zweite Funktion!

So kannst du die Durchblutung deiner Beine auch auf einem Langstreckenflug ein wenig ankurbeln und hast nicht ganz so schwere Beine, wenn du am Urlaubsort aussteigst.

12 Tipps für einen entspannten Langstreckenflug

Inhalt

Manche Links auf dieser Seite sind sogenannte Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir einen kleinen Beitrag erhalten, wenn du diesen Link für den Kauf eines Produktes oder Dienstleistung verwendest. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Teile diesen Artikel

Inspiration für deine nächste Reise gesucht?

Melde dich für den Newsletter an und erhalte einmal monatlich Informationen rund ums Reisen in den USA direkt in deinen Posteingang!