Kreditkarten in den USA

Die Kreditkarte ist in den USA das beliebteste Zahlungsmittel schlechthin. Akzeptiert werden eine große Breite an verschiedenen Kreditkarten, die gängigsten sind Visa, Master Card, American Express und Discover.

Die Kreditkarte ist in den USA das beliebteste Zahlungsmittel schlechthin. Auch kleinere Beträge wie beispielsweise eine Tasse Kaffee kann man ohne Weiteres mit der Kreditkarte bezahlen. Auch Bargeldbehebungen beim Geldautomaten sind mit Kreditkarten in den USA möglich.

Akzeptiert werden eine große Breite an verschiedenen Kreditkarten, die gängigsten sind Visa, Master Card, American Express und Discover.

Mit der Kreditkarte können auch kleinere Beträge gezahlt werden.

Ohne Kreditkarte kommt man in den USA nicht weit. Spätestens beim Check-In im Hotel wird man nach einer Kreditkarte als Sicherheit bzw. für eine Kaution gefragt. Auch wenn man ein Mietauto ausborgen möchte, muss man seine Kartendaten hinterlegen. Hier ist es oftmals auch erforderlich, dass die Reservierung des Mietautos auf den gleichen Namen der auf der Kreditkarte angeführt ist, lautet. Mein Umlaut im Nachnamen hatte hier schon gereicht, um für Verwirrung beim Personal zu sorgen!

In Geschäften des täglichen Bedarfs setzen sich mittlerweile auch andere, kontaktlose Zahlungsformen wie ApplePay und GooglePay immer mehr durch. Dennoch sind sie noch kein vollwertiger Ersatz für eine Kreditkarte.

Kreditkarte für die USA beantragen

Besitzt man noch keine Kreditkarte, so ist es ratsam, sich mit der Bank des Vertrauens rechtzeitig in Verbindung zu setzen. In der Regel dauert es 1-2 Wochen, bis man eine neu beantragte Karte erhält – abhängig vom Bankinstitut kann das aber auch länger dauern.

Die meisten Banken arbeiten mit einem oder mehreren Kreditkarteninstituten zusammen und bieten oft Pakete zu den eigenen Produkten an. Die Kosten für eine Kreditkarte sind daher stark unterschiedlich, in der Regel bewegen sich die Preise zwischen 20 und 40 Euro pro Kalenderquartal.

Hier zahlt es sich auch aus, die unterschiedlichen Cashback- und Partnerprogramme der einzelnen Kreditkartenanbieter zu vergleichen. Nimmt man beispielsweise am Miles & More Bonusprogramm der Star Alliance Airlines teil, kann man mit einer bestimmten Visa-Karte zusätzliche Meilen sammeln.

Ähnliche Programme gibt es für fast alle Kreditkartenanbieter. Auch höhere Kosten der Kreditkarte können sich so mitunter rechnen.

So schützt du deine Kreditkarte in den USA vor Missbrauch

Kreditkartenbetrug ist nach wie vor ein häufiger Delikt, daher sollte man generell – und insbesondere vor einem Auslandsaufenthalt – zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um sein Zahlungsmittel bestmöglich vor Missbrauch zu schützen. Damit verringert man auch die Chance, dass die Karte durch verdächtige Kontobewegungen gesperrt wird.

PIN-Code für die Kreditkarte aktivieren

Aus Sicherheitsgründen ist es empfehlenswert die PIN-Funktion auf der Kreditkarte zu aktivieren. In manchen Fällen wird in den USA leider auch dann nur eine Unterschrift verlangt, aber schaden kann es in keinem Fall.

Bestätigungs-SMS bei Zahlung mit Kreditkarte aktivieren

Die meisten Kreditkartenanbieter können für jede Transaktion eine SMS an eine Mobiltelefonnummer schicken. Diese Funktion hat uns schon einmal auf einen Missbrauch unserer Karten hingewiesen und wir konnten Schaden in der Höhe von mehreren Tausend Euro verhindern. Daher ist es absolut empfehlenswert, diese Funktion zu aktivieren.

Freischaltung der Kreditkarte für Zahlungen in den USA

Plant man eine USA-Reise, so ist es sinnvoll auch beim Bankinstitut des Vertrauens die Aufenthaltsdauer in den USA bekannt zu geben. Zahlungen, die außerhalb der üblichen geografischen Region getätigt werden, sind ein möglicher Hinweis auf Kreditkartenbetrug und werden daher von den Banken überwacht.

Viele Bankinstitute bieten es bereits in ihrem Online Banking Portal an, bestimmte Funktionen für einen definierten Zeitraum in anderen Regionen frei zu schalten. So erspart man sich unangenehme nächtliche Anrufe des Kundenbetreuers und kann sich sicher sein, dass die Kreditkarte nicht während des Urlaubs gesperrt wird.

Rückerstattungen und Streitigkeiten

Ist auf der Abrechnung eine Transaktion aufgeführt, die man reklamieren möchte, hat man in den USA meist gute Möglichkeiten eine Rückerstattung zu erhalten. Die genauen Bedingungen hängen jedoch vom jeweiligen Kreditkartenanbieter ab.

Generell hilft es, solche Transaktionen so rasch wie möglich zu melden. In diesen Fällen hilft es wieder, die Info-SMS aktiviert zu haben.

Was tun, wenn die Karte gesperrt wurde?

Tritt trotz aller vorbeugenden Maßnahmen dennoch der Fall ein, dass die Karte gesperrt wurde, steckt man in einer prekären Situation. Für solche Fälle ist es auch in den USA ratsam, ein paar hundert Dollar (in kleineren Scheinen) auch in Bar im Börserl zu haben. So kann man wenigstens die ersten Tage über die Runden kommen. Und auch für das geben von Trinkgeld ist Bargeld besser geeignet.

In jedem Fall ist es ratsam, die Notfallnummer des Kreditkarteninstituts bei der Hand zu haben. Ist die Karte gesperrt, ist es gut so rasch wie möglich dort anzurufen und die Situation zu klären. Während es manchmal möglich ist, die Sperre wieder aufzuheben, kann es vorkommen, dass eine komplett neue Karte ausgestellt werden muss.

Um sich in so einem Fall zu helfen, kann man die Möglichkeit Bargeld über Transfer-Institute wie Western Union oder Partner-Bankinsititute zu erhalten, nützen. Reist man nicht alleine, ist der einfachste Weg meist, sich von den Reisepartnern aushelfen zu lassen.

Während es nicht erforderlich ist, eine zweite Kreditkarte bei sich zu haben, kann es dennoch nicht schaden.

Zahlung mit Kreditkarten

In den USA ist es auch bei kleineren Beträgen üblich, mit der Kreditkarte zu zahlen. Das schließt auch andere kontaktlose Zahlungsmethoden wie Apple Pay oder Google Pay mit ein.

Während es manchmal noch ausreicht, nur am Beleg zu unterschreiben wird es mittlerweile häufiger, dass ein PIN eingegeben werden muss. Besonders in Restaurants kann es da vorkommen, dass man mit dem Servicemitarbeiter zur Kassenstation kommen muss um diesen einzugeben.

In seltenen Fällen wird auch ein Identifikationsnachweis wie Reisepass oder Personalausweis verlangt. Man sollte daher immer ein Ausweisdokument bei sich haben.

Wo kann ich Bargeld abheben?

Geldautomaten heißen in den USA „ATM“ (Automated Teller Machine; bank teller = Bankangestellter) und sind meist gut angeschrieben. Benötigt wird eine Bankomat- oder Kreditkarte mit dem passenden PIN-Code. Diese Geldautomaten sind nicht nur in Banken zu finden, auch Tankstellen, Supermärkte und Fast-Food Restaurants sind häufig Betreiber eines ATM’s.

Die meisten ATM’s geben 10, 20, 50 und 100 Dollar Noten aus. 1 und 5 Dollar Noten erhält man meist über Wechselgeld bzw. kann man größere Banknoten auch direkt am Bankschalter wechseln lassen.

Bei den meisten Maschinen wird eine Abhebungs-Gebühr von meist 2-5USD verrechnet, es ist also empfehlenswert nicht fünfmal täglich wegen 10$ zu einem ATM zu laufen.

Manche Bankfilialen bieten auch die Möglichkeit an, per Drive-In Bargeld zu beheben.

50 und 100 Dollar Noten werden nicht überall akzeptiert, hier verhält sich die Situation ähnlich wie in Europa mit dem 500 Euro Schein.

Trinkgeld

In vielen Situationen ist es in den USA üblich, dass man Trinkgeld gibt. Wo du diese Sitte beachten solltest, wie du es richtig gibst und auch wie viel als angemessen gilt haben wir im Artikel „Trinkgeld in den USA: so gibst du es richtig“ für dich zusammengefasst.

Inhalt

Manche Links auf dieser Seite sind sogenannte Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir einen kleinen Beitrag erhalten, wenn du diesen Link für den Kauf eines Produktes oder Dienstleistung verwendest. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Teile diesen Artikel

Inspiration für deine nächste Reise gesucht?

Melde dich für den Newsletter an und erhalte einmal monatlich Informationen rund ums Reisen in den USA direkt in deinen Posteingang!