Vicksburg National Military Park

Das Gelände des heutigen Vicksburg National Military Park spielte im Amerikanischen Bürgerkrieg (1861 – 1865) eine bedeutende Rolle. Die strategische Lage der Stadt Vicksburg ermöglichte die Kontrolle über den Mississippi, der zur damaligen Zeit eine wichtige Lebensader für den Warentransport in der Region darstellte.

Die Schlacht um Vicksburg war nicht an einem Tag geschehen, viel mehr wurde der Ort fast zwei Monate lang, von Mitte Mai bis Anfang Juli 1863, von Unionstruppen belagert, bevor sie eingenommen worden konnte.

Ein Großteil des damaligen Schlachtfeldes ist heute als Vicksburg National Military Park Besuchern zugänglich. Die mehr als 1300 Denkmäler Markierungen und Gedenkstätten veranschaulichen deutlich unter welchen Bedingungen die Belagerung damals erfolgte.

Vicksburg National Military Park Tour Road

Die 16 Meilen lange Tour Road ist eine beliebte Route für Besucher, da sie bei den wichtigsten Schauplätzen und Denkmälern des Parks vorbei führt. Den ersten Stop sollte man am Visitor Center machen, hier gibt es nicht nur allgemeine Informationen zum Park sondern auch eine Karte, wo die einzelnen Stationen eingezeichnet sind. Es gibt auch Audio-Touren, mit denen man in seinem eigenen Tempo durch den Park geführt wird.

U.S.S. Cairo Museum

Eines der sehenswertesten Artefakte im Vicksburg National Military Park ist die U.S.S. Cairo. Sie ist eines der ersten gepanzerten Kriegsschiffe der US-Marine und wurde 1861 in Illinois gebaut. Als Flusskanonenboot war ihre Aufgabe, den Mississippi River für die Konföderierten schiffbar zu halten.

Im Dezember 1862 wurde sie durch eine Unterwassermine im Yazoo River, nahe dessen Mündung in den Mississippi, schwer beschädigt und sank. Glücklicherweise konnte sich die gesamte Besatzung rechtzeitig von Bord begeben und es kam zu keinen Todesfällen.

1960 schließlich wurde das Wrack im Schlamm des Yazoo River durch zwei Amateurhistoriker gefunden. Die darauffolgende Bergung gestaltete sich schwierig und zog sich über mehrere Jahre hinweg.

U.S.S. Cairo im Vicksburg National Military Park

Heute ist das restaurierte Schiff im Museum ausgestellt. Die zahlreichen kleineren Artefakte, die am und um das Wrack im Schlamm gefunden wurden, stellen den Rest der Ausstellung dar. Sie geben einen guten Einblick über das Leben von Soldaten im Amerikanischen Bürgerkrieg.

Vicksburg National Cemetery

Auf diesem Friedhof sind über 17.000 Unionssoldaten, die während der Belagerung um Vicksburg ums Leben kamen, begraben. Er ist neben dem Arlington National Cemetery nahe Washington, D.C. einer der größten nationalen Friedhöfe der USA.

Obwohl der Friedhof hauptsächlich Unionssoldaten des Bürgerkriegs beherbergt, sind dort auch Soldaten aus späteren Konflikten, einschließlich der beiden Weltkriege, des Spanisch-Amerikanischen Krieges, des Korea- und Vietnamkrieges, bestattet.

Shirley House

Das Gebäude ist das einzige verbliebene Wohnhaus innerhalb der Parkgrenzen aus der Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs, das heute noch steht. Es bietet den Besuchern einen Einblick in das Leben der Zivilbevölkerung während des Bürgerkrieges.

Shirley House im Vicksburg National Military Park

Es erlitt während der Belagerung von Vicksburg erheblichen Schaden durch Artilleriebeschuss, da es genau in der Schusslinie beider Parteien lag. Durch seine unmittelbare Lage in der Nähe der konföderierten Linien wurde es zum Bezugspunkt in den Karten und fand auch in Berichten beider Seiten Erwähnungen.

State Memorials

Auf dem Parkgelände finden sich mehrere, beeindruckende State Memorials, die jeweils an die Soldaten aus dem jeweiligen Bundesstaat erinnern sollen, die an der Kampagne teilgenommen haben. Besonders sehenswert sind die Memorials der Bundesstaaten Illinois, Louisiana, Iowa und Missouri.

Grant’s Headquarters

An der Stelle wo der Unions-General Ulysses S. Grant sein Hauptquartier aufgeschlagen hatte befindet sich heute eine Markierung.

Während der über 40 Tage dauernden Belagerung war dieses Hauptquartier der Nervenzentrum für Grants Planung und Koordination der militärischen Aktionen, die letztendlich zum Fall von Vicksburg und zur Kontrolle des Mississippi durch die Unionstruppen führten.

Confederate und Union Avenues

Die beiden „Avenues“ markieren die Stellungen der jeweiligen Truppen mit zahlreichen Markierungen und Denkmälern. Rote Gedenktafeln stellen Standorte, Bewegungen und Aktionen der konföderierten Armee dar, blaue jene der Unionstruppen.

Vicksburg National Military Park - Gedenktafel

Teilweise ist dadurch heute noch gut erkennbar in welcher unmittelbaren Nähe sich die Soldaten beider Seiten wochenlang gegenüber standen.

Fort Hill

Von dieser strategisch wichtigen Position hat man einen guten Überblick über den Mississippi und die umliegende Umgebung. Während der Belagerung war Fort Hill Schauplatz intensiver Kämpfe und Bombardierungen. Die Position war häufig Ziel von Artilleriebeschuss und Angriffen durch die Unionstruppen.

Inhalt

Manche Links auf dieser Seite sind sogenannte Affiliate-Links. Das bedeutet, dass wir einen kleinen Beitrag erhalten, wenn du diesen Link für den Kauf eines Produktes oder Dienstleistung verwendest. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Teile diesen Artikel

Inspiration für deine nächste Reise gesucht?

Melde dich für den Newsletter an und erhalte einmal monatlich Informationen rund ums Reisen in den USA direkt in deinen Posteingang!