Die Freiheitsstatue steht seit 1886 auf einer Insel im Hafen von New York City auf Bedloe Island. Sie war ein Geschenk des französischen Volkes an die USA.

Für viele Einwanderer die mit dem Schiff auf Ellis Island ankamen, war sie ein Symbol für Hoffnung und Freiheit.

Nachdem die einzelnen Teile in Frankreich gefertigt und nach New York verschifft waren, zog sich der Aufbau des Sockels und der anschließende Aufbau der Statue mehrere Jahre hin. Dem Verleger der New York World, Joseph Pulitzer, ist es zu verdanken, dass die Statue überhaupt fertig gestellt wurde. Er initiierte eine öffentliche Spendenaktion um die aufgrund der damals herrschenden Wirtschaftskrise fehlenden 100.000 Dollar zu sammeln. In nur fünf Monaten kamen 102.000 Dollar zusammen, wobei der überwiegende Anteil der Spenden einen Wert von unter einem Dollar entsprach.

Die Freiheitsstatue war somit eines der ersten Crowdfunding-Projekte!

Besichtigung der Freiheitsstatue

Wer die Statue heute besuchen möchte, muss mit viel Besucherandrang und somit langen Wartezeiten rechnen. Fährverbindungen gibt es vom Battery Park (New York) und vom Liberty State Park (New Jersey), Tickets für die Fähre sind über die Website der Freiheitsstatue erhältlich. Es ist derzeit nicht möglich, den Sockel oder die Krone der Freiheitsstatue zu besuchen. Ob und wann dies wieder möglich wird, steht derzeit nicht fest.

Wer keine Tickets erhält oder die lange Wartezeit nicht in Kauf nehmen möchte, kann die Statue auch aus relativer Nähe von der Staten Island Ferry aus bewundern.

Weiterführende Informationen