Die Brooklyn Bridge ist eines der markantesten Wahrzeichen von New York City und gleichzeitig auch wichtige Verkehrsverbindung zwischen Manhattan und Brooklyn.

Die Brooklyn Bridge: ein unmögliches Bauvorhaben

Vor der Eröffnung der Brücke im Jahr 1883 war die einzige Möglichkeit den East River zu queren ein Fährboot von Manhattan nach Brooklyn. Da der East River kein Fluss im eigentlichen Sinn, sondern vielmehr ein Meeresarm ist und daher Gezeiten und starke Strömungen aufweist, war die Überfahrt nicht immer einfach. Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde schon über den Bau einer Brücke diskutiert. Die enorme Distanz, die es mit dieser Brücke zu überwinden galt, war jedoch jahrzehntelang ein unüberwindbares Hindernis. 

1865 begann der aus Deutschland eingewanderte John A. Roebling mit den Planungen der Brooklyn Bridge, 1870 schließlich startete der Bau. John A. Roebling konnte sein Meisterwerk jedoch nie vollenden, er starb kurz nach Beginn der Bauarbeiten an einer Blutvergiftung nach einem unglücklichen Unfall. 

Brooklyn Bridge Walkway

Auch bei schlechtem oder nebeligen Wetter ist die Brooklyn Bridge sehenswert.

Die massiven Brückenpfeiler, an denen die Seile der Hängebrücke gestützt sind, wurden mittels Senkkästen errichtet: dazu wurden hölzerne Kästen unter Wasser gebracht, mittels eines erzeugten Überdrucks wurde das Wasser nach außen verdrängt. So konnten die Arbeiter die Fundamente der Brückenpfeiler in einer Art Taucherglocke ausheben. Da diese Bauweise noch neu war, kam es während dieser Arbeiten immer wieder zu Unfällen und Krankheiten (z.B. Dekompressionskrankeit). Insgesamt waren rund 600 Bauarbeiter während des Baus beschäftigt. 

Bei ihrer erstmaligen Eröffnung überquerten bereits 1800 Fahrzeuge und über 150.000 Menschen die Brücke. Auch eine Zugsverbindung war bereits im Eröffnungsjahr verfügbar, heute verkehren einige Subway-Linien über die Brooklyn Bridge.

Für Fußgänger gibt es am obersten Deck einen Fußgängerweg, von hier aus hat man auch einen wunderschönen Ausblick auf Downtown Manhatten und den South Street Seaport. 

Seit 2009 läuft eine große Renovierung der Brücke, die aktuellen Pläne sehen eine Fertigstellung im Jahr 2022 vor. Durch die Renovierungsarbeiten kann es zu Einschränkungen kommen, beispielsweise kleine Umleitungen des Verkehrs oder der Fußgänger. 

Besichtigung der Brooklyn Bridge

Zur Besichtigung der Brücke bietet sich der Fußgängerweg im Oberdeck an. Diese ist kostenlos, man sollte sich jedoch ausreichend Zeit einplanen um die knapp 2km Strecke entlang zu spazieren. 

  • öffentliche Verkehrsanbindung
    Linie J / M / Z bis Chambers Street oder Linie 4 / 5 / 6 bis Brooklyn Bridge – City Hall
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.