Nach der Reise ist vor der Reise

Nach der Reise ist vor der Reise

Eines war uns schnell nach unserer letzten USA-Reise klar: es wird nicht der letzte Besuch in diesem unglaublich vielfältigen und großen Land gewesen sein! Aktuell nimmt schon die nächste Tour Formen an – wann sie jedoch statt finden wird, haben wir uns noch offen gelassen.

Ich bin daher ständig auf der Suche nach sehenswerten Orten – schließlich weiß man ja nie, wann man wieder in einer Gegend ist und vielleicht – weil’s grade regnet oder ideales Wanderwetter hat – eine spontane Planänderung machen will. Deswegen sammelt sich bei mir recht viel an, ich habe die Angewohnheit interessante Orte aus Zeitschriften, anderen Reiseberichten oder Reiseführern in Google Maps oder Google Earth zu sammeln. Nach einiger Zeit schaut das dann so aus:

Reise-Recherche

Reise-Recherche

Natürlich interessiere ich mich besonders für die Regionen, die bald besucht werden sollen. In unserem Fall sind daher die Points of Interest (POI) auch eher in den Regionen verteilt und es heißt keinesfalls, dass es in Zentral-USA nichts interessantes zu sehen gäbe.

Es geht also auch anders, nur habe ich festgestellt, dass die Reiseplanung so recht praktisch ist! Besonders wenn man mit einem GPS unterwegs ist.

Ordnerstruktur

Ordnerstruktur

Die Punkte sind alle schön fein säuberlich in Bundesstaaten einsortiert, manchmal kommen – z.B. für größere Städte – auch Subordner hinzu. Dadurch behalte ich einen Überblick, genauso wie durch die unterschiedliche Zuweisung von Symbolen. Leuchttürme habe ich zum Teil von  http://www.lighthousefriends.com heruntergeladen. 

So kann ich dann auch unterwegs recht rasch mögliche alternative Stops finden oder eine Route mit einem kleinen Umweg über eine Sehenswürdigkeit planen.

Wenn ich nicht gerade die Seiten einer Zeitschrift oder eines Reiseführers durchblättere und mir interessant klingende Orte markiere, dann blende ich mir auch manchmal die Panoramio-Fotos in Google Earth ein. Sind an einem Ort viele Foto-Icons nebeneinander, ist das oft ein starker Hinweis auf einen Ort den man genauer recherchieren sollte. Denn uninteressante Orte fotografiert man ja wohl eher nicht.

Auf diese Art und Weise habe ich schon den einen oder anderen Geheimtipp gefunden, sofern wir dort schon zu Besuch waren, findet ihr den Eintrag auch im Reiseführer!