Hoover Dam

Der Damm gilt auch heute noch als ein technisches und auch bauliches Meisterwerk, während seines Baus Anfang der 30er Jahre war er eine wichtige Arbeitsstelle für viele Arbeiter und deren Familien die extra für den Bau ins nahe gelegene Boulder City gezogen sind.

Da die Arbeiter und ihre Familien gerne ihre Freizeit in Las Vegas verbrachten, wurden einige der größeren Hotels und Bars geplant und gebaut. Indirekt verdanken wir diese schillernde Stadt also den knapp 16.000 Arbeitern, die in nur 4 Jahren Bauzeit diese riesige Staumauer aufgebaut haben!

Mit einer Höhe von 220m und 14m Dicke an der Oberkante ist diese Staumauer sehr beeindruckend. Insgesamt wurden 2,6 Millionen Kubikmeter Beton und ca. 43.500 Tonnen Stahl verbaut. In die einzelnen Betonblöcke des Damms wurden eigens Wasserschläuche eingebaut um die Aushärtezeit zu reduzieren. Ohne diese Technik hätte das Aushärten sonst über 100 Jahre gedauert!

Der Hauptzweck des Damms ist die kontrollierte Wasserabgabe in Arizona, Nevada und Kalifornien. Vor dessen Bau beeinträchtigten Überschwemmungen des Colorado River sowie Dürreperioden das Leben in den Südweststaaten, insbesondere in der Landwirtschaft.

Erwähnenswert ist auch, dass mitten über dem Damm eine Zeitzonengrenze verläuft, Arizona und Nevada haben eine Stunde Zeitunterschied.

Besichtigen kann man den Dammm mit einer Führung, aufgrund der Wichtigkeit der Wasserversorgung für Millionen Menschen muss man allerdings ähnliche – wenn nicht sogar strengere – Sicherheitskontrollen wie beim Fliegen über sich ergehen lassen.

Zu finden ist der Damm recht einfach:

Wenn man auf der Route 93 ist, einfach nach den braunen Schildern Ausschau halten. Das Visitor Center samt Parkhaus befindet sich auf der Nevada-Seite.

Hoover Dam 20. März 2014

Werde Facebook Fan!