Atlanta

Coca Cola hat den Hauptsitz in Atlanta

Coca Cola hat den Hauptsitz in Atlanta

Eine der letzten Stationen unserer Reise im Osten der USA war Atlanta. Nachdem wir am Vortag bei unseren Bekannten angekommen waren, haben wir gleich als erstes in der Früh den Weg zum Flughafen in Atlanta angetreten. Dort haben wir das Mietauto wieder zurückgegeben – für die restlichen Ausflüge konnten wir uns entweder ein Auto unserer Bekannten ausborgen oder sie haben uns begleitet und wir durften das Mitfahren genießen.

Die öffentliche Verkehrsverbindung vom Flughafen ins Stadtzentrum von Atlanta ist hervorragend, wir waren richtig überrascht wie sauber die Stationen und die Waggons waren! Nicht einmal die Züge der U-Bahn in Washington, D.C. konnten hier mithalten – die aus New York waren die grauslichsten.

So ganz ohne Stadtplan wollten wir uns dann doch nicht auf die Stadt einlassen, also haben wir in einem kleinen Büchergeschäft eine Karte von Downtown Atlanta für 7$ erstanden. Am Plan stand für uns heute recht viel: wir wollten die CNN-Studios besichtigen, in der Coca Cola World vorbeischauen und das Georgia Aquarium durfte für uns auch nicht fehlen.

Cartoon Network Gift Shop

Cartoon Network Gift Shop

Erste Station waren für uns die CNN-Studios, diese sind auch Firmensitz von CNN und hier werden fast alle Übertragungen und Newsbeiträge aufgenommen. Was wir bis zur Besichtigung der Studios nicht wussten: CNN in Europa ist ein anderes Programm als in den USA ausgestrahlt wird. Auch für Südamerika gibt es ein eigenes Programm.

In den CNN Studios ist leider fotografieren verboten, deshalb gibt’s hier nur Fotos aus der Lobby.

Das große Hauptstudio ist gleichzeitig auch Arbeitsplatz der Redakteure, man kann nur durch ein großes Fenster in den Raum hinein schauen. So sieht man Nachrichtenproduktion hautnah. (Ich frage mich dabei ob sich die Mitarbeiter in diesem Großraumbüro manchmal wie Zootiere vorkommen – die werden ja auch durch dicke Glasscheiben beobachtet.)

Gleich anschließend spazieren wir zur Coca Cola World am Pemberton Place, das Besucherzentrum von Coca Cola. Schon in der Eingangshalle sieht man typisch Coca Cola like einige Merchandising Artikel, neu und auch von daheim bekannt.

Nach kurzer Zeit werden wir gemeinsam mit einigen anderen Besuchern in den Vorraum zur Ausstellung weiter gelassen, eine nette Mitarbeiterin der Coca Cola World stimmt uns in die Welt des Konzerns ein und wir erfahren einige wissenswerte Fakten.

In dem Raum sind etliche Merchandise-Produkten aus aller Welt ausgestellt. Auch alte Vending-Machines sind hier zuammengetragen, einige erkennen wir sogar aus unserer Kindheit.

Coca Cola Werbeschilder

Coca Cola Werbeschilder

Die Mitarbeiterin erzählt uns auch, dass sie hier in der Coca Cola World versuchen jedes je hergestellte Merchandising mit einem Stück auszustellen. Gerade bei den älteren Gegenständen ist das nicht leicht, sie wieder zu bekommen. Alle haben sie immer noch nicht beisammen.

Man darf sich dann durch etliche Getränke kosten, kann in einem Kino bisher ausgestrahlte Werbespots anschauen und findet das eine oder andere bekannte Werbeschild.

In das Ganze verpackt ist die Entwicklungsgeschichte des klassischen Coca Cola von John Pemberton. Für uns war’s ein lustiger und auch lehrreicher Besuch, die Entwicklung des Coca Cola war ja eigentlich in eine ganz andere Richtung gedacht als es dann wurde!

Letzter Stop unseres Tagesbesuchs in Atlanta war das Georgia Aquarium, das größte Aquarium der Welt. Hätten wir mehr Zeit gehabt, dann hätten wir hier einen ganzen Tag verbringen können!

Besonderes Highlight ist das große Aquarium, durch das auch ein Plexiglastunnel führt. Ein ganz eigenes Gefühl wenn ein 4m Walhai über einem elegant, fast schwerelos wirkend, vorbei schwimmt.

Leider war der Akku meiner DSLR bald leer und wir hatten nur noch unsere kleine Guck-i-Druck-i mit. Deshalb gibt’s vom dunklen Aquarium leider nur etwas rauschige Bilder.

Nach drei Stunden im Aquarium heißt es für uns wieder den „Heimweg“ zu unseren Bekannten antreten – Bob hat uns für’s Abendessen echtes Amerikanisches BBQ versprochen und das wollen wir uns auf keinen Fall entgehen lassen! Das Georgia Aquarium ist aber auf jeden Fall wieder auf der Liste der sehenswerten Sachen wenn es für uns irgendwann mal wieder in die Gegend geht!

weiter zum nächsten Tag

Atlanta 16. Januar 2010