On the way to Key West

Wir machen uns auf den Weg nach Key West, bevor es losgeht wird aber noch mal bei Dunkin Donuts Kaffee und Donuts besorgt. Dann legen wir noch einen kurzen Zwischenstop bei Walmart ein und decken uns mit Wasser ein. Es kann losgehen: die letzten Meilen der Route 1 South werden heute noch gefahren. Unser Tagesziel: Key West. Das Wetter ist heute recht kühl und Sonne zeigt sich vorerst auch nicht. Dafür ist nicht viel Verkehr, was recht angenehm ist. Viele Kurven gibt es auch nicht, dafür umso mehr Brücken.

Den ersten Stop legen wir beim Theater of the Sea in Islamorada ein.  Wir nehmen uns Zeit – das Wetter ist immer noch unverändert – und besuchen alle angebotenen Shows für 26$ Eintritt pro Person.

Ab in den Süden!

Ab in den Süden!

Theater of the Sea

Theater of the Sea

Wir fangen mit der Fahrt auf dem „Bottomless Boat“ an und lernen die zwei Delphine des Zoos kennen. Sobald das Boot die Anlegestelle verlassen hat, sind sie schon da und wollen offensichtlich spielen. Sie zeigen uns einige Kunststücke und scheinen ihren Spaß dabei zu haben.

Wenn man Delphine noch nie live erlebt hat, dann unterschätzt man die Geschwindigkeit dieser Meeressäuger definitv. Zwei kraftvolle Schläge mit der Schwanzflosse und sie sind am anderen Ende der großen Lagune.  

Delphine hautnah!

Delphine hautnah!

Freundliche Begrüßung

Freundliche Begrüßung

Kopfstand

Kopfstand

Im Anschluss machen wir eine Führung durch die Gehege, hier leben zum Teil Tiere, die in der freien Wildbahn nicht mehr überleben könnten.

Es gibt Wasserschildkröten, Haie, Rochen, Papageien, diverse Fische und sogar Langusten zu sehen. Auch einen Aligator (der sich aber nicht viel bewegt hat weil’s ihm zu kalt war) haben wir entdecken können.

Die Shows und Führungen sind zeitlich aufeinander abgestimmt und wir können eine nach der anderen besuchen. Als nächstes zeigen dressierte Papageien ihr Können. Sogar rechnen steht am Programm.

Papagei

Papagei

Papagei

Seelöwenshow

Seelöwenshow

Zu guter Letzt gibt’s dann noch eine Seelöwenshow zu bewundern. Hier erklärt die Trainerin die Physiologie und einiges Wissenstwerte über diese lauten Gesellen. Besonders die Kinder sind begeistert von den Kunststücken.

Nach gut zwei Stunden „sammeln“ wir dann vorm Eingang noch einen Geocache ein bevor wir wieder ins Auto steigen.

Weit fahren wir aber nicht, denn bei Mile Marker 73 wartet schon das nächste Highlight der heutigen Fahrt: Anne’s Beach. Die Wolken hatten sich mittlerweile verzogen und nur wenige Wölkchen störten den kitschig-blauen Himmel.

Anne's Beach

Anne’s Beach

Nach einem kurzen Strandspaziergang zieht es uns dann wieder weiter in Richtung Key West. Unser nächster Stop liegt auf Bahia Honda Key beim Milemarker 36.

Das Timing fürs Fotografieren im Bahia Honda State Park ist perfekt. Der Himmel zeigt sich schon in Sonnenuntergangsstimmung und es sind fast keine Leute hier. Jetzt bereue ich es, dass ich mein Stativ daheim gelassen habe. Beim nächsten Urlaub kommt das ganz sicher mit! Während der Rest der Truppe den Park erkundet habe ich Zeit und auch Ruhe um mich meiner Fotografie widmen zu können.

Die alte Bahia Honda Bridge im Sonnenuntergang.

Die alte Bahia Honda Bridge im Sonnenuntergang.

Leider wird es nur allzu schnell dunkel und ich kann nicht mehr Freihand-Fotografieren. Also beschließen wir in Richtung Hotel aufzubrechen. Die letzten Meilen fahren wir im Dunkeln, wir kommen spät im Crowne Plaza La Concha in der Duval Street an. Das Auto darf die nächsten Tage die meiste Zeit am hoteleigenen Parkplatz verbringen.

Wir checken ein, bringen unser Gepäck ins Zimmer und sind dann schon wieder unterwegs. Für’s Abendessen entscheiden wir uns für Amigo’s ums Eck vom Hotel, hier gibt’s Mexikanisch und da kommen wir um Margaritas auch nicht herum! Wir genießen also den südlichsten Stop unserer Reise und freuen uns schon auf die letzten vier relaxten Tage hier.

weiter zum nächsten Tag
On the way to Key West 3. Juli 2012

Werde Facebook Fan!